Fachbereich

Hospizarbeit gründet auf der Idee, durch ganzheitliche Zuwendung einen vertrauten Raum zu schaffen, in dem der Mensch bis zuletzt in Würde leben darf, ohne Angst, dass sein Leben künstlich verlängert oder verkürzt wird.
Dies schließt die Hoffnung auf Gesundung ebenso ein wie die Hoffnung auf ein Weiterleben nach dem Tode.
Viele Menschen wünschen sich, bis zu ihrem Tod in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben und nicht alleine zu sterben. Diesen Wunsch möchten wir, die Hospizgruppe im Malteser Hilfsdienst e.V., seit nunmehr fast 20 Jahren unterstützen.

Name

Silke Meier-Sudmann
Krankenschwester, Dipl. Pflegepädagogin (FH), Palliative Care Fachkraft, Hospizkoordinatorin

Michaela Jackowski
Krankenschwester, Dipl. Pflegepädagogin (FH), Palliative Care Fachkraft, Hospizkoordinatorin

Erreichbarkeiten

Silke Meier-Sudmann
Hauptamtliche Koordinatorin

Malteser Hilfdienst e.V.
Hospizdienst
Steller Str. 2
D-27239 Twistringen

Telefon: +49 (0) 4243 9703005
Mobil: +49 (0) 160 3649571

Haben Sie Fragen zum »Café in spe«?
Petra Roeß
Telefon 0172-4266019

www.malteser-twistringen.de

Leitlinien/Konzept

Eingebettet ist unser Qualitätsmanagement in ein Malteser zentrales QM-Überprüfungssystem. Hierbei finden regelmäßige Audits durch externe Berater statt, deren Ergebnisse den kontinuierlichen PDCA-Zyklus sichern. Weiterhin haben wir im Malteserverbund ein umfangreiches Qualitätshandbuch für die ambulante Hospizarbeit erarbeitet.
Alle Gruppenmitglieder haben eine intensive Grundausbildung durchlaufen, die durch ständige Fortbildungen intensiviert wird.

Personengruppe

Der Hospizdienst unterstützt unheilbar erkrankte Menschen, die in ihre letzte Lebensphase eintreten, bei ihrem Wunsch, so lange wie möglich im familiären, häuslichen Umfeld zu leben.
Dabei richtet sich unsere psycho-soziale und palliativ-pflegerische Beratung und Begleitung gleichermaßen an den Patienten und seine Familie. Wir berücksichtigen außerdem die besonderen Bedürfnisse von Menschen unterschiedlichen Alters.

Leistungen

  • Die Hospizidee beinhaltet, den schwerstkranken und sterbenden Menschen in seiner physischen, psychischen, sozialen und spirituellen Dimension wahr- und anzunehmen.
  • Die Umsetzung dieser Idee ist grundsätzlich an jedem Ort möglich, an dem es Menschen gibt, die die Bedürfnisse des sterbenden Menschen ernst nehmen und die bereit sind, sich für eine palliative Therapie einzusetzen.
  • Zur Hospizarbeit gehört wesentlich die Trauerbegleitung. Sie stellt ein unterstützendes Angebot für die Angehörigen dar, um nach dem Verlust eines Menschen zu einer Neuorientierung im Alltag zu finden.

Besondere Leistungen

  • Die Trauerberatung und -begleitung der Malteser richtet sich an alle, die einen nahe stehenden Menschen durch Tod verloren haben. Mitmenschliche Wärme und die Erfahrung, mit den eigenen Gefühlen nicht alleine zu sein, kann trauernden Menschen helfen.
  • Wir bieten eine qualifizierte Trauerberatung und -begleitung an, individuell oder in einer Gruppe.
  • Bei unseren Trauerbegleitungsangeboten unterscheiden wir zwischen der Trauerberatung, einer Einzelbegleitung sowie der Begleitung im Rahmen eines Trauer- bzw. Lebenscafes.
    Das »Café in spe«, an der Südstraße 13 in Twistringen, ist ein offenes Angebot, dass an jedem 2. Sonntag im Monat von 16 bis 18 Uhr geöffnet ist.

Zusatzinformationen

Unsere Arbeit ist von einem christlichen Grundverständnis geprägt

Psychosoziale Krebsberatungsstelle

IGEL e.V.

Die Krebsberatungsstelle wird von der Deutschen Krebshilfe e.V. bis 2018 gefördert. Sie arbeitet qualitätsgesichert nach den AWMF-
Leitlinien. Im Netzwerk der geförderten 20 Krebsberatungsstellen wird an der Implementierung der qualitätsgesicherten ambulanten psychosozialen Krebsberatung und an der Umsetzung des Nationalen Krebsplans (Ziel 9 Handlungsfeld 2) gearbeitet.