Fachbereich

Selbsthilfe Kontaktstelle
zuständig für den Landkreis Diepholz

Name

Ursula Dell, Leitung

Erreichbarkeiten

IGEL e.V.
KIBIS – Selbsthilfe Kontaktstelle
Dr. Rudolf Dunger Straße 1
49406 Barnstorf
Telefon 05442-803670
Mo. bis Mi.: 9 – 11 Uhr
Mo.: 14 – 17 Uhr

Leitlinien/Konzept

Kontakt- und Beratungsstellen für Selbsthilfe sind Fachinstitutionen für den gesundheitlichen, psychischen und sozialen Selbsthilfebereich. Sie unterstützen und begleiten Menschen, die eigenverantwortlich für ihre Belange nach Lösungsmöglichkeiten suchen und diese in Handeln umsetzen.

Kontakt- und Beratungsstellen schaffen ein selbsthilfe-freundliches Klima und verankern die Position der Selbsthilfe im regionalen Sozial- und Gesundheitssystem.

Kontakt- und Beratungsstellen für Selbsthilfe arbeiten niedrigschwellig, problem- und lebenslagenorientiert sowie institutionsübergreifend. Sie bieten themen-, bereichs- und indikationenübergreifende Unterstützungsangebote. Sie sind Vernetzungsstellen aller sozialen und gesundheitlichen Handlungsfelder in Bezug auf Selbsthilfe.

Kontakt- und Beratungsstellen fördern bürgerliches Engagement und haben sich im kommunalen Sozial- und Gesundheitswesen etabliert.

Personengruppe

Das Angebot der Kontakt- und Beratungsstellen richtet sich an alle Interessierten: Einzelne, Selbsthilfegruppen, SH-Initiativen, SH-Organisationen, Professionelle im Sozial- und Gesundheitsbereich sowie an die Öffentlichkeit.

Leistungen

  1. 1. Information und Vermittlung
    Clearingfunktion:
    • individuelle Beratung Interessierter bezüglich Selbsthilfe und weiterer professioneller Hilfsangebote
    • Information über Hilfsangebote
    • der Selbsthilfegruppen, -initiativen, -organisationen
    • des professionellen Gesundheits- und Sozialsystem
      Vermittlung (Empfehlung)
    • in geeignete Selbsthilfezusammenschlüsse
    • zu problementsprechenden Beratungsdiensten
    • in professionelle Behandlung
  1. 2. Beratung
    • Beratung über Möglichkeiten und Grenzen der Selbsthilfe
    • Zu unterschiedlichen Schwerpunkten der Arbeit in Frage kommender Selbsthilfegruppen
    • Über den Aufbau von und die Arbeit in Selbsthilfegruppen
  1. 3. Förderung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen, -initiativen und -organisationen
    • zur Gruppengründung und während der Startphase
    • zur Durchführung einzelner Projekte
    • durch Vernetzung der Selbsthilfegruppen in der Region
    • durch Beratung über finanzielle Fördermöglichkeiten
    • durch Bereitstellung von Räumen und technischen Hilfsmitteln
    • durch Vermittlung von Referenten
    • durch das Medienserviceangebot
    • durch Konzeptionierung, Organisation und Durchführung von Fortbildungen
    • durch Gruppenbegleitung und Gruppenkriseninterventionen
    • durch Präsenz in Medien
  1. 4. Öffentlichkeitsarbeit
    • aktuelle Übersicht über das regionale Selbsthilfespektrum
    • Planung und Durchführung von (Groß)-Veranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen wie Betroffene, Institutionen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, Politik etc.
    • kontinuierliche PR-Arbeit
  1. 5. Kooperation und Vernetzung
    • mit Selbsthilfekontaktstellen
    • mit Bildungsträgern
    • mit Ärzten, Therapeuten, Heilpraktikern etc.
    • mit Beratungs- und Behandlungsstellen (Gesundheit und Soziales)
    • mit Politik und Verwaltung
    • mit regionalen Arbeitskreisen
    • mit stationären und teilstationären Einrichtungen
  1. 6. Interne Verwaltung
    • Beantragung von Förder- und Projektmitteln
    • Personalmanagement (auch Freiwilliger)
    • Sicherstellung von Verwaltungs- und Arbeitsorganisationsprozessen
  1. 7. Qualitätssicherung
    • Dokumentation
    • Supervision/Kollegiale Beratung
    • Fort- und Weiterbildung
    • Konzeptionelle Fortschreibung

Psychosoziale Krebsberatungsstelle

IGEL e.V.

Die Krebsberatungsstelle wird von der Deutschen Krebshilfe e.V. bis 2018 gefördert. Sie arbeitet qualitätsgesichert nach den AWMF-
Leitlinien. Im Netzwerk der geförderten 20 Krebsberatungsstellen wird an der Implementierung der qualitätsgesicherten ambulanten psychosozialen Krebsberatung und an der Umsetzung des Nationalen Krebsplans (Ziel 9 Handlungsfeld 2) gearbeitet.